Claudia Grimm ist zu Gast bei Midde-in-de-Woch, dem Eberstädter Kulturformat. Die Autorin liest aus ihrem Roman „Wundertütenkind“ Anekdoten und Geschichten der frühen 60-er Jahre, und talkt mit Moderator Norbert Schmidt.

Grimm ist 1957 in der Region geboren, wuchs als „Landei“ auf und hat später Literatur- und Medienwissenschaften studiert. Heute lebt sie im Tessin, beehrt aber gerne hie und da Mittelhessen für eine Lesereise. Am Mittwoch, 15.07. macht sie bei uns Station. In „Wundertütenkind“ benennt sie die Ortschaften, in denen sie Bezauberndes, Spannendes und emotional Bewegendes erlebt hat, nicht mit realen Namen. Aber wer sich geographisch im Radius von 30 km rund um Gießen auskennt, hat gute Voraussetzungen Geschehnisse konkret zuordnen zu können… oder kann zumindest eigenen Erinnerungen oder Vorstellungen an die Zeit der ersten motorisierten Fahrzeuge und den bewegten Bilder nachhängen. Ein schöner Abend mit deutlichem Lokalkolorit aus dem Gießener Land, für Menschen jeden Alters. Kosten wie immer 8 Euro inkl. Suppe und ein Getränk. - AUSVERKAUFT -

Jeden 1. Samstag:


Frühstück bei uns!
Immer ab 9.00 Uhr
Nur mit Anmeldung!