Die Idee bahnte sich etwa 2009 an und entwickelte sich vom gef√ľhlten Hirngespinst zum umsetzbaren Projekt: An einem Kneipenabend fanden sich vier √§hnlich gestrickte, beruflich keineswegs unausgelastete "Turnerfrauen", die statt von Demografie und Landflucht von der Aufwertung des Dorfes, von Nahversorgung, einem offenen Caf√© und Treffpunkt und von organisierter Nachbarschaftshilfe sprachen. Die Ideen wurden konkret als sich ein Wunschdomizil fand das leer stand. Da es in st√§dtischem Besitz ist nahmen die vier Kontakt zum B√ľrgermeister Bernd Klein auf. Dort rannten sie offene T√ľren ein: Er lobte das Konzept und das Engagement, akquirierte F√∂rdermittel und konnte den Magistrat √ľberzeugen.

Inzwischen haben der Dorfladen und seine Leute eine Reputation die sich sehen lassen kann:

 

Der Dorfladen ist ehrenwert

 

Am 04. Dezember 2015 war eine Delegation des Dorfladens geladen um von Sozialminister Gr√ľttner in Wiesbaden im Landtag die Landesauszeichnung f√ľr besonderes b√ľrgerliches und ehrenamtliches Engagement entgegenzunehmen. Nach Erhalt der Landesauszeichnung f√ľr ehrenamtliches Engagement im Dez. 2015 in Wiesbaden.

 

Unser Verein war vorgeschlagen worden und wurde von den Juroren unter 142 Bewerbungen ausgew√§hlt. Wir freuen sehr √ľber diese Auszeichnung.¬†

 

Links im Bild ist B√ľrgermeister Bernd Klein zu sehen, der gro√üen Anteil am Werden des Dorfladens hat und ebenfalls zur Verleihung geladen war.¬†¬†

 

Die √ľberreichte Glasskulptur ist im Laden ausgestellt.

 

 

 


 

 

Jeden 1. Samstag:


Frühstück bei uns!
Immer ab 9.00 Uhr
Nur mit Anmeldung!