Das Jahr 2020, es ging viel versprechend los. Die Abendveranstaltungen starteten thematisch breit gefächert: Jungbauern stellten beim „Midde in de Woch“ Talk ihre frischen Ideen zu moderner Landwirtschaft vor. Wenig später gab es ein rustikales Schlachtfest. Und bald haben unsere Gäste die Geschichte der feinen Manufaktur und den Klang der Gießener Lakewood-Gitarren kennenlernen dürfen.

Ein besonderes Konzert fand statt: Eines Sonntagnachmittags im Februar fanden sich die Café-Besucher zu ihrer großen Freude in einem klassischen Hauskonzert wieder. Das Duo Akkordance, zwei Jehudi-Menuhin-Stipendiatinnen, entführten die Gäste mit Gitarre und Gesang auf eine musikalische Reise von Schubert bis Mozart. Wunderschön. Sie traten zum ersten Mal bei uns auf, und wollten gerne bald wiederkommen.

Und auch die bildende Kunst fand Raum in unseren Räumen. Mit frechen Zeichnungen von Peter Atzbach und zauberhaften Originalen der Kinderbuchautorin Antje Damm.

Und dann war Mitte März...

...aber ab Mai waren wir zurück.

Mit ausgefeiltem Hygienekonzept und Gratis-Masken für unsere Kundschaft durften wir den Verkaufsraum öffnen. Es war ein Geschenk, dass wir als Dorfladen, als Grundversorger der wir auch sind, unseren treuen Kunden weiterhin mit darstellender Kunst das Gemüt heben konnten: Die „Einbahn­straße“, die zum Einkauf durch den Laden vorgegeben ist, führt an wechselnden Ausstellungen vorbei. Fotografien von Frank Markwitan mit ungewöhnlicher Sicht auf unser Dorf waren zu sehen, die Ausstellung „Seltsam“ mit kunstvoll verfremdeten Fotos von Dorothea Gillert-Marien aus Herborn, zuletzt „Mitten in Hessen“ - Aquarelle und Zeichnungen von Eldrid Kallenbach aus Bad Nauheim. Bei Gillert-Marien hatte der Licher Marienstiftskantor Christoph Becker die Vernissage mit Improvisationen auf seinem Hammerklavier untermalt. Ein sinnlicher Genuss.

Auch Musik im Freien war mehrmals möglich. Unsere Besucher reisten mit Klappstühlen und Sonnenschirmen an, nahmen geduldig die Anmeldeformalitäten hin und lauschten versonnen bis begeistert und immer mit gebotenem Abstand im Hof den Klängen unseres Haus-und-Hof-a-capella-Quartetts Simply4friends, dem Eberstädter Blasorchester und dem Blues-Duo BoerStel. Letzteres bei der kleinen fröhlichen Feier zum 7ten Geburtstag unseres Dorf- und Kulturladens, der trotz Regen und dank vieler Helfer stattfinden konnte. Regelkonform!

Wir haben es geschafft trotz Corona-Krise unsere Unkosten zu decken. Auch durch unser Plätzchenbackbuch: Unser Trost und Ersatz für den ausgefallenen alljährlichen Plätzchen- Wettbewerb. Das umfangreiche Werk konnte dank Einsatz von Fotograf Boris Löffert realisiert werden. Es war der Renner in der Vorweihnachtszeit und rasch ausverkauft. Auch das sonntägliche Kuchen-to-go Angebot wurde ein Renner. Und unser regionales Sortiment haben wir um attraktive Spezereien so erweitert, dass ein Einkauf im Laden immer etwas Besonderes bietet.

Wir danken allen Kunden und Freundinnen, die aus Solidarität übers Jahr bei uns eingekauft haben. Und natürlich unseren Helferinnen und Helfern: Alle, die es vermochten, haben dafür gesorgt, dass Verkauf und Service nicht zum Erliegen kamen.

Nun wünschen wir, dass Sie und ihr und wir die medizinisch-politisch-wirtschaftliche Krise weitgehend unbeschadet überstehen, und wir uns bald in alter ausgelassener Fröhlichkeit zusammen finden werden.

Bleiben Sie, bleibt ihr bitte gesund und uns treu.

 

Jeden 1. Samstag:


Frühstück bei uns!
Immer ab 9.00 Uhr
Nur mit Anmeldung!